9. GLC Runde: SV SChwanberg II vs. HC Pro Gralla

Kantersieg in Schwanberg


Fakten vor dem Spiel:
Nachdem der HC Pro Gralla gegen den SV Fresing-Kitzeck wieder auf den Weg gekommen war, war man am Sonntag, dem 14. Oktober 2018 in Hollenegg zu Gast. Im Spiel gegen den SV Schwanberg II musste der Kader wieder an einigen Positionen umgestellt werden. Neben DJ-Juliano-Kaufmann, der Mann des so genannten Kaufmann-Effektes musste man die zweite Hälfte des Trainerduos Roland Kratzer vorgeben, der verletzt auf der Bank Platz nahm. Weiters musste aus mysteriösen Gründen der Aufsteiger der Saison Hofer-Kay absagen, sowie der fleißigste Spieler des HC Pro Markus Dirnböck. So kamen einige Kapazunder zurück in die Mannschaft des HC Pro. Die Namen sind wie Balsam auf der Seele des HC Pro Fans: Rene Paluc, Gernot Zitz, Patrick Forstner und allen voran das vielumjubelte Comeback des Stefan Draxler. So kam man zu folgender Aufstellung:
Galler; Taucher, Fuchshofer, Ladinig, Paluc; Steirer, Zitz, Malli; Prutsch, Wruss, Seppi
Ersatz: Forstner, Draxler, Lödler
 
Das Spiel:
Der HC Pro von Anfang an voll da und gewillt den Schwanbergern einige einzuschenken. Bereits nach einigen Minuten konnte Manuel Wruss nach schöner Vorarbeit von Stephan Seppi, der, nachdem er den Gegner getunnelt hatte den Ball, perfekt auf Wruss spielte der gekonnt zum 1:0 einschob. In dieser Tonart ging es weiter. Nach zwei weiteren Toren konnte Wruss einen lupenreinen Hattrick feiern und stellte auf 3:0 für die Gralliger. Danach die Rückkehr des #grosserduerrerjunge großen dürren Jungen in Kooperation mit dem Wiener Urgestein Stephan Seppi. Ladinig mit einem seiner Lucio-artigen Ausflüge aus der Innenverteidigung heraus und mit einem Super-Pass auf Seppi und der überhebt in lockerer Art den Torhüter zum 4:0. Georg Danzer würde dazu sagen: „Jö schau“. Das 5:0 dann durch Stefan „das analoge Pikachu“ Prutsch nach einem starken Stangelpass von Wruss. Knapp vor der Pause musste man durch eine Unachtsamkeit den Gegentreffer zum 5:1 hinnehmen und die Mannschaft hatte weitere Topchancen um die Führung auszubauen.
Nach der Pause blieb der HC Pro weiterhin am Drücker und ließ nicht locker. In der 55. Minute folgte der erste Wechsel und der Giebelkreuz-Förstner Patrick Forstner kam für Daniel Steirer ins Spiel. Knapp davor das 6:1 und knapp nach dem Wechsel das 7:1 beide Male durch Stefan Prutsch. Das Bestschießen ging auch nach dem Wechsel Lödler für Wruss weiter. Denn der knapp zuvor eingewechselte Pezibär Lödler versenkt die Kugel nach einem Eckball unhaltbar ins linke untere Eck zum 8:1. Beim 9:1 beteiligte sich sogar Torhüter Galler, denn nach einem weiten Abschlag des Muggenauer Panthers köpfelte Lödler in den Lauf des heute frei aufspielenden Prutsch und der versenkt das runde Leder. Der langhaarige Liebling der Fans damit mit einem Viererpack. In der Zwischenzeit feierte Stefan Draxler sein vielumjubeltes Comeback und stabilisierte die Defensive des HC Pro. Das 10:1 und der erfolgreiche Abschluss des Spiels besorgte Captain Gernot Zitz höchst persönlich.
 
Fazit:
Eine überragende Vorstellung des HC Pro Gralla. Ein zweistelliger Sieg ist dem Team noch nie gelungen. Diesmal kann man gar keinen Spieler herausheben, denn die gesamte Mannschaft lieferte eine perfekte Vorstellung ab. Besonders erfreulich jedoch waren der Hattrick von Wruss und der Viererpack von Prutsch.
Weiter geht es nun am Sonntag dem 20. Oktober 2018 um 17:00 Uhr mit dem Derby gegen den HC Kaindorf/Oberhaag auf der eigenen Anlage. Wir hoffen wieder auf zahlreiche Unterstützung.

Kontakt

HC Pro Gralla

8431 Gralla

E-Mail: hcprogralla@gmx.at

Facebook: HC Pro Gralla

Trainingszeiten

Montag 19:00-20:30 UNTERGRALLA
Mittwoch 19:00-20:30 GRALLA