6. GLC Runde: HC Pro Gralla vs. HV TDP Stainz

Schwaches Spiel - 10 gute Minuten reichten

Fakten vor dem Spiel:

Nach dem Auswärtserfolg in Leutschach war der 1. HV TDP Stainz am 22. September 2018 am Gralliger Sportplatz zu Gast. Man musste gegenüber dem letzten Spiel einige wichtige Spieler vorgeben. Neben Il Maestro Fuchshofer fehlten gegen die starken Stainzer Mario Tertinek, Kapitän Zitz, der zweite Teil des Trainerduos Daniel Steirer, der Fußballgott AWFG77 Angelo Walter und Markus Dirnböck. Neu in die Mannschaft kamen „The Wall“ Braunegger, Patrick Forstner, der so genannte „Mundl“ Stephan Seppi, DJ Juliano Kaufmann, Gerry „The Voice“ Neubauer und Peter Lödler. Die Mannschaft musste somit an einigen Positionen geändert werden und so kam der anwesende Trainer Kratzer zu folgender Aufstellung:

 

Galler; Paluc, Braunegger, Forstner, Ladinig, Kratzer, Malli, Seppi; Wruss, Prutsch, Taucher

Ersatz: Kaufmann, Neubauer, Lödler

 

Das Spiel:
Wie bereits in der gesamten Saison begann der HC Pro Gralla zweikampfschwach und nervös. So kam der Gast aus Stainz zu einigen guten Torchancen, die entweder von der Innenverteidigung oder vom Schiedsrichter zu Nichte gemacht wurden. Nach ca. 25 Minuten musste der erste Wechsel durchgeführt werden und der leicht angeschlagene Malli musste für Peter Lödler weichen und jener konnte das schwache Mittelfeldspiel der Gralliger etwas verbessern. Nach einer schwachen ersten Halbzeit rettete man sich in die Zweite. Dort erhielt man nach circa 60 Minuten durch einen Freistoß aus circa 40 Meter ein Gegentor. Einige Minuten später hatte die Gastmannschaft eine weitere Topchance. Zum Glück für HC Pro konnte der Stainzer Angreifer den Ball aus einem Meter nicht ins leere Tor bugsieren.

In der 70. Minute wechselte man dann Gerry Neubauer und DJ Juliano Kaufmann für Paluc und Taucher und die Wechsel sollten sich auszahlen. Knapp eine Minute nach dem Doppeltausch weiter Abschlag aus der Verteidigung und Manuel Wruss rannte, wie es eben seine Art ist, alleine auf den gegnerischen Torwart zu und erzielte den Ausgleich. Knapp eine Minute später eine ähnliche Situation, Wruss am Ball mit einem Superpass auf Kratzer und der schiebt den Ball im Nachschuss zur 2:1 Führung ins Tor. Wiederum einige Minuten später das 3:1 wieder vom Torjäger Manuel Wruss in seiner unnachahmlichen Art. Dies war auch der Endstand in der aus Gralliger Sicht gesehenen schwachen Partie.

 

Fazit:
Das vielleicht schwächste Spiel in der Ära Kratzer/Steirer. Kaum Zweikämpfe im Mittelfeld gewonnen, Defensivarbeit der Stürmer äußerst schwach und bis auf die Innenverteidiger sehr viele Konzentrationsschwächen beim Passspiel. Erst der viel beschriebene „DJ-Juliano-Kaufmann-Effekt“ nach den Wechseln in der 70. Minute und die Lebensversicherung des HC Pro Gralla Manuel Wruss konnten das Spiel für die Gralliger drehen und man gewann durch drei Tore in knapp 10 Minuten das Spiel mit 3:1. Besonders zu erwähnen ist heute die Kantine des HC Pro Gralla und der nächste Neuzugang Michael Satzer, den man getrost als den Besten Kantinenschubser Grallas bezeichnen kann!

Weiter geht es nun am Freitag den 28. September 2018 um 19:00 Uhr gegen den Vorjahresmeister Grenzlandcup FC Stammtisch Schatz Pistorf. Wir hoffen bei diesem sehr schweren Spiel auf der berühmt-berüchtigten Pistorfer Anlage auf zahlreiche Unterstützung auch auswärts.

Kontakt

HC Pro Gralla

8431 Gralla

E-Mail: hcprogralla@gmx.at

Facebook: HC Pro Gralla

Trainingszeiten

Montag 19:00-20:30 UNTERGRALLA
Mittwoch 19:00-20:30 GRALLA